Kellerwände & Innenmauerwerk sind fertig

Unser Haus nimmt weiter Gestalt an: Auf der Baustelle ging es mit der Montage der Kellerwände und dem Innenmauerwerk weiter. Das heißt wird haben nun nicht mehr nur ein Loch und eine Fundamentplatte sondern auch unsrere ersten Wände!

Um 8 Uhr in der Früh bei wortwörtlich eisiger Kälte treffen wir uns auf der Baustelle um bei der Montage der Kellerwände dabei zu sein. Zu diesem Zeitpunkt stehen die Bauarbeiter von ARGE Haus schon bereit und auch der Kran ist schon da. Der erste LKW mit den Fertigteilen für die  Kellerwände trifft kurz danach ein.

Der riesige Kran befördert als erstes ein paar Stützen in die Baugrube. Danach wird das erste Beton-Element vom LKW abgenommen und über einen Straßenbaum hinweg (!) aufs Fundament gestellt. Eine Kellerwand besteht aus je zwei Betonplatten, die mit Bewehrung miteinander verbunden sind. Das wird später noch mit WU-Beton ausgegossen.

Die Arbeiter unten weisen den Kranführer an und bringen so das Teil an die richtige Position. Danach wird es mit Hilfe der Stützen auf dem Fundament befestigt. Es sieht so aus, als habe das Wandelement von Werk aus bereits zwei Gewinde, die zur Befestigung benutzt werden. Bevor das Betonteil abgestellt wird, werden die Injektionsschläuche in die Öffnungen für die Verwahrdosen gefädelt. Das geht zügig, da die Betonteile innen hohl sind. Nachdem alles abgestellt, verschraubt und befestigt ist, geht’s mit dem nächsten Teil weiter.

Es ist faszinierend zu sehen, wie genau der Kranführer arbeiten kann um kleinste Abweichungen zu korrieren und die riesigen Platten exakt zu positionieren.

Am Ende des Tages steht alle Kellergeschosswände. Als Vorbereitung für die nächsten Tage hat der Kran bereits die Kalksandstein-Paletten und Zementsäcke, mit denen die Innenwände gemauert werden, hinein gestellt.

Wir haben den gesamten Ablauf mit unserer Zeitraffer-Kamera gefilmt – ein ganzer Tag Arbeit in 5 Minuten.

Tag 2 und 3: Die Innenwände werden gemauert

Da man nun nicht mehr so einfach in den Keller kommt, wurde eine kleine Brücke eingerichtet, die über die Baugrube bis zur Kellerwand ragt. Über eine Leiter kommt man von dort nach unten.

Nach einem Tag sind bereits gut die Hälfte der Mauern fertig. Die Kalksandsteine sind abends ordentlich abgedeckt worden, um die oberste Reihe vor Frost und Regen zu schützen.

Einen weiteren Tag später sind alle Wände fertig! Auch diesmal ist alles ordentlich abgedeckt. Zur Vorbereitung auf die Montage der Deckenelemente stehen bereits Montagestützen im gesamten Keller bereit. Hier und auf den Wänden liegen dann später die Deckenelemente auf, bevor und während diese betoniert werden.

Auch diese Arbeiten haben wir mit unserer Zeitraffer-Kamera gefilmt. Leider war es nachts jedoch so kalt, dass es Frost gab und die Optik bis ca. 10 Uhr vereist war. Das Wichtigste ist aber auf festgehalten und wir haben ein schönes Erinnerungsvideo vom Baufortschritt.

Abends können wir uns nochmal selbst ein Bild machen und schauen uns im Dunkeln unsern neuen Keller an. Das ist die erste Gelegenheit, uns einen realen Eindruck von den Raumgrößen zu verschaffen.

Kellergeschoss und Innenwände hergestellt. Vorbereitungen für Deckenmontage

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.