Wann wird das Dach gedeckt?

Heute haben wir wieder unsere Baustelle besucht und konnten schon ein paar Vorbereitungen für die Arbeiten am Dach entdecken. Wann wird unser Dach gedeckt?Trotz des wechselhaften Wetters haben wir uns auf den Weg gemacht, unser Haus zu besuchen. Regelmäßige Besuche helfen uns, die Bauarbeiten im Blick zu behalten. Wichtig ist das auch, weil wir bestimmte Bauabschnitte mit unserem Baubegleiter begutachten wollen. Beim nächsten Termin mit unserer Baubetreuerin wollen wir die Dachspannbahnen kontrollieren.

Darüber hinaus kopieren wir auch jede Woche die Aufnahmen unserer Zeitrafferkamera, damit die Speicherkarte nicht voll läuft.

Auf den ersten Blick hat sich seit unserem letzten Besuch nichts verändert. Als wir uns aber genauer umschauen, erkennen wir, dass neue Materialien für das Dach angeliefert wurden:

Dachrinnen aus Titanzink

Unsere Regenrinnen und Fallrohre sind aus Titanzink hergestellt. Das Material ist sehr umweltfreundlich und haltbar (mehrere Jahrzehnte). Im Laufe der Zeit bildet sich eine Schutzschicht (Patina), die das Material sehr widerstandsfähig macht. Titanzink ist außerdem sehr gut recyclingfähig: Der Werkstoff kann zu 100% wiederverwendet werden.

Die Dachrinnen und Fallrohre, sowie verschiedene Zubehörteile und Verbindungsstücke wurden bereits am 27. April geliefert. Die Abdeckungen für unsere Rundfenster konnten wir noch nicht finden. Aber das hat auch noch länger Zeit.

Konter- und Dachlattung

Auch ein großes Paket Dachlatten liegt auf dem Grundstück. Ich würde sagen, dass die Menge nicht ausreicht, um beide Dachseiten mit Konter- und Dachlatten zu versehen, aber wir lassen uns überraschen! Die diffusionsoffene Dachspannbahn konnten wir noch nicht finden.

Neuer Standort für unsere Baustellenkamera

Die gesamte Bauphase filmen wir mit einer Zeitrafferkamera. Die gewonnenen Aufnahmen sind uns sehr viel wert, da wir nicht täglich auf die Baustelle fahren können. Betrachtet man die Videos zuhause auf dem Sofa, hat man einen guten Eindruck, was passiert ist und wie schnell bestimmte Bauarbeiten ausgeführt werden können.

Zunächst hatten wir die Kamera im hinteren Teil des Grundstücks positioniert. Sie hat also aus dem Garten die Rückseite des Hauses gefilmt. Dort war sie von der Straße aus nicht zu sehen. Da die Giebel aber nun fertig sind, kann man von diesem Standort aus das Dach nicht mehr sehen. Wir haben die Kamera deswegen heute versetzt, nachdem wir die Speicherkarte überspielt haben. Sie filmt nun, hoffentlich gut sichtbar, die Erkerseite und damit eine der Dachflächen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.