Die Putzarbeiten starten

Dieses Wochenende besuchen wir unser Bauprojekt und können die ersten Putzarbeiten bestaunen. Die Fassade und insbesondere die Fenster wurden für den Grundputz vorbereitet. Leider kann man daher den Ausblick nicht mehr genießen.

Als wir auf der Baustelle eintreffen, ist die Firma, die die Putzarbeiten durchführt, noch auf der Baustelle. Auf Grund der geltenden Corona-Schutzmaßnahmen sollen wir die Baustelle nicht betreten und entscheiden uns für einen Spaziergang.

Als wir von unserem Kurzausflug zurückkehren und uns dem Haus nähern, fällt eines sofort auf: Unsere pink-farbene Isolierung ist nicht mehr zu sehen. Außerdem packen die Bauarbeiter gerade zusammen – perfekt. Die Fenster, die letzte Woche eingebaut wurden, sind nun mit Folie geschützt. Das hat jedoch auch den Nachteil, dass wir nicht mehr heraus schauen können. Wenn man drinnen steht, wirkt es fast, als würde man in einem digitalen Musterhaus stehen. Die Umgebung lässt sich durch die Fenster nur sehr verschwommen erahnen.

Schutz muss sein

Alle Fenster sind vernünftig abgeklebt und die folierten Rahmen entsprechend geschützt. Auch die Rundfenster wurden kreativ eingehüllt. Entlang der gesamten Fassade wurde der Kantenschutz bzw. Schnellputzleisten bereits angebracht. Hier und da gibt es ein paar Stellen, wo die Übergänge der Kantenschutzleisten nicht besonders gut gelungen sind. Diese Stellen werden hoffentlich beim nächsten Arbeitsschritt nochmal korrigiert.

Unser Rundfenster mit angebrachter Fensterbank ist kunstvoll mit Schutzfolie beklebt.

Bunten Sondermüll im Garten

Scheinbar wurden die verschiedenen Dämmmaterialen, z.B. die der Rollläden, vor dem Überputzen bearbeitet. Vermutlich haben die Arbeiter die überstehend Dämmung weggeraspelt. Leider wurden diese Reste nicht sofort aufgefangen oder beseitigt. Je nach Material fliegen also pinke und graue Styroporflocken durch unseren Garten. Die XPS/EPS-Flocken werden sich nun leider in der Natur verteilen, wo sie die nächsten Jahre überdauern.

Die Anputzleisten und der Fensterrahmen

Auffällig waren die sogenannten Anputzleisten auf dem Fensterrahmen. Da wir folierte Fensterrahmen in grau haben, fallen diese weißen Leisten sehr deutlich auf. Wir haben auf der Baustelle schon befürchtet, dass diese Leisten auch nach dem Putzen sichtbar bleiben. Eine Recherche zuhause am Computer hat jedoch ergeben, dass die hässlich weiße “Lasche” nur zum Befestigen der Schutzfolie für die Fenster dient. Diese Lasche ist vorperforiert und wird nach Abschluss der Putzarbeiten entfernt. Der Übergang zwischen Laibung und Fensterrahmen ist dann also frei von dieser weißen Leiste.

Die weiße Lippe auf der rechten Seite wird nach dem Verputzen entfernt. Sie dient nur dazu, die Schutzfolie durch eine Klebekante zu halten.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.