Rohinstallation Elektro abgeschlossen

Beim heutigen Besuch auf der Baustelle können wir die Arbeit des Elektrikers bestaunen. Nach unserer recht turbulenten Planung sehen wir die ersten Ergebnisse unserer Bemühungen – die Elektrorohinstallation ist fertig.

Im Beitrag zur Elektroplanung haben wir bereits geschrieben, was wir alles berücksichtigen wollten. Nun hoffen wir natürlich, dass wir nichts wichtiges vergessen haben, oder dass die Schalterpositionen doch nicht passen.

Direkt beim Aufschließen der Bautür fällt uns auf: Es sieht anders aus. Auf dem Betonboden winden sich etliche Kabel, sauber in Bündeln geordnet und befestigt. Wir gehen durch die verschiedenen Räume und sehen überall Kabel und geschlitzte Wände, die zu unseren Lampen, Schaltern usw passen. Auch die Patch-Kabel für die Access-Points und gutes WLAN im Haus schauen bereits aus der Filigranbetondecke.

Geschlitzte Wände mit Steckdosen und Leerrohren
Eine Küchenwand mit Elektro-Installation für Geschirrspüler, Kochfeld, Umlufthaube, Steckdosen über der Arbeitsplatte und Leerrohren für Regalbeleuchtung

Die Schalter für unsere zentrale Rolladensteuerung und die Gegensprechanlage der Klingel haben wir ebenso entdeckt. Die Kabel für die Freisprech-Gegenstelle kommen uns etwas hoch vor, aber das liegt vermutlich daran, dass die 19cm Estrich noch fehlen.

Auch die Leerrohre für unsere Audioinstallation sind bereits in der Wand und enden, wie vorgesehen, bei der TV-Ecke.

Leerrohre für Audiokabel des Home-Cinema, Multimedia-Dose, Datendose und Steckdosen

Alle Stromleitungen und sonstige Kabel führen in den Hauswirtschaftsraum im Keller. Der Boden des Gästebads, in dem sich das Loch zum HWR befindet, ist fast vollständig mit Kabeln bedeckt! Wir hätten niemals gedacht, dass in einem normalen Einfamiliehaus so viele Meter Kabel zum Einsatz kommen. Im Keller hängt momentan ein riesiges “Kabelnest” von der Decke – leider ist es dort zu dunkel für gute Fotos.

Um später bei Umbauarbeiten oder einfach beim Bohren von Löchern keine Probleme zu bekommen, dokumentieren wir jede einzelne Wand fotografisch. Bei den “interessanten” Stellen, wo Kabel nicht nur senkrecht zur Steckdose führen, legen wir zusätzlich einen Zollstock an. So können wir später nachschauen, wo Leitungen verlegt sind und wo wir problemlos bohren können.

Insgesamt sind wir mit der Arbeit sehr zufrieden. Unserer Meinung nach sieht alles sauber verlegt aus und die Arbeiten wurden sehr zügig ausgeführt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.